Loblieder zum Thema Sterben und Tod von Studierenden des WS 2005/2006 

 

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich mein Leben.
Ich weiß Du bist nicht unendlich.

Ich will Dich erleben und schätzen, jedes Jahr,
jeden Tag, jede Stunde, jede Minute.


Ich lobe und preise Dich mein geliebtes Leben.
Ich weiß irgendwann ist meine Zeit gekommen zu gehen.
Aber davor habe ich keine Angst.


Ich habe verstanden, dass Leben und Tod zusammen gehören.
Ich sehe das Leben und den Tod als Teil von mir.


Ich lobe und preise Dich mein Tod.
Ich lobe und preise Euch geliebtes Leben und geliebter Tod.

 

 

Stephanie Pohl

 

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich,
ich verehre und hasse Dich.


Du hast mir Trauer und Leid gebracht,
aber Du hast mir auch Deine Güte gezeigt.


Du kannst barmherzig und doch zugleich grausam sein.


Von Manchem herbeigesehnt,
von Anderen verflucht.


Du kannst soviel Schmerzen bringen,
und doch auch gleichzeitig Schmerzen nehmen.


Du wirst uns alle überleben, da Du stärker bist als alles andere.

 

Steve Kuck

 

_________________________________________________________________

 

 

 

 

Lied an den Tod

 

 

Ich lobe und preise Dich,
denn ich habe das Recht auf meinen eigenen Tod.

 

Mein Körper schmerzt,
ich klage mein Leid,
meine Lieben, sie hören mir zu.

 

Ich lasse meinen Ängsten freien Lauf,
Hass, Wut und ach Freude machen sich breit
Meine Lieben, sie hören mir zu.

 

Ich spüre Zärtlichkeit,
Berührungen auf meiner Haut,
Meine Lieben, sie spüre ich.

 

Ich schlafe,
meine Haare werden gewaschen, mein Gesicht eingecremt.
Meine Lieben, sie reden zu mir.

 

Ich werde immer müder,
meine Wünsche werden erledigt,
Meine Lieben, sie werden stiller.

 

Ich lasse los,
Gesang, Weinen und Lachen sind in der Luft,
Meine Lieben, sie lassen mich gehen.

 

Ich lobe und preise Dich,
denn ich gehe nun nach Hause.

 

 

Anne Guse

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich meines Lebens Tod
Du befreist mich aus aller irdischen Not

 

Wenn ich Dich durchlebt habe, bin ich bereit
Von der Macht der Sünde, welche die Menschen bedrückt
Deshalb bin ich jederzeit bereit
Denn durch Dich werde ich maßlos beglückt

 

Linda Boiar

___________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich,
du treuer Freund
lange und qualvoll war mein Sterben.
Doch nicht unnütz und verschenkte Zeit
Friedvoll und Frieden
kann ich nun Abschied nehmen
von diesem Leben.

 

Reich mir Deine Hände,
du gnädiger Tod,
glücklich und in freudiger Erwartung,
voll Vertrauen gehe ich aus dieser Welt.
Meine Seele gebe ich Dir
führe Du sie würdevoll und sanft
aus diesem Leben.

 

Petra Henrich

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich, lieber Vater im Himmel.
Nun bin ich am Ende meines Lebens angekommen.
Du warst immer für mich da und
hast mich auf meinem gesamten Lebensweg begleitet und beschützt.
Nun stehe ich hier und möchte zu Dir.
Hilf mir, auch diesen letzten Weg zu gehen.

 

Ich bin durch viele Höhen und Tiefen gegangen
und fühle mich nun in meinem Körper gefangen
Ich bin kraftlos und liege hier,
dabei möchte ich schnell zu Dir.

 

Ein Leben in Unendlichkeit
dazu wäre ich nicht bereit.
Hilf mir diesen letzten Weg zu gehen.
Und nicht mehr am Wegrand zu stehen.

 

Ich habe mit meinem Leben auf dieser Welt abgeschlossen
und auch schon viele Tränen vergossen.
Nun möchte ich endlich zur Ruhe finden
und nicht länger hier auf Erden winden.

 

Kathrin Schröter

_________________________________________________________________

 

  

 

Ich lobe und preise Dich,
lieber Gevatter Tod.
Hier liege ich und wart auf Dich,
in meiner größten Not.
Wie eine Reise war mein Leben,
kann es noch was schön'res geben.
Die schlechte Zeit hab' ich vergessen,
es gab genug nicht nur zu essen.
Doch jetzt sieh her; bin ich alt und krank,
drum bitt ich Dich, reich mir die Hand.
Ich kann den Schmerz kaum noch ertragen,
und möchte mich von ihm lossagen.
Auch möchte ich Dich heute fragen,
wie lange lässt Du mich noch warten.

 

Ich bin bereit,
jetzt hab Du Zeit.
ich reich Dir meine Hand,
und mein Herz geb' ich dazu als Pfand.
Mein Körper will und kann nicht mehr,
drum fühl ich mich erfüllt und leer.
Ich möchte endlich wieder fliegen,
und nicht in dieser Hülle liegen.
Ein paar Mal hast Du mir schon gezeigt,
wie sie ist die Unendlichkeit.
Mein Körper das versprech' ich Dir,
verlass ich gern so glaube mir.
Ich hab mit allem abgeschlossen,
das lässt mich auf ein neues Leben hoffen.
Stell Dich ans richtige Ende hin,
damit ich recht bald bei Dir bin.
Ein Leben in der Unendlichkeit,
das ist mein Ziel,
ich bin soweit.

 

Kerstin Bauer

_________________________________________________________________

 

 

 

Wir loben und preisen Dich.

 

Du kommst oft unerwartet,
jedoch nie ohne Sinn.

 

Du bringst Leid, Trauer und Trennung.

 

Starke Gefühle, die beängstigen,
jedoch auch antreiben und nicht zuletzt Menschen aktiv zusammenführen.

 

Du gibst Anreiz nachzudenken.

Du bringst Stille,
jedoch niemals Stillstand.

 

Du bringst Furcht und Hoffnung zugleich.

 

Sind wir satt an Leben,
können wir in Dir unseren Durst stillen.

 

Wir haben ein Recht auf Dich,
welches kein Mensch vermag uns zu nehmen.

 

Wenn wir uns Deiner bewusst sind,
können wir Dich als lebendigen Abschied eines erfüllten Lebens genießen.

 

Tod, wir loben und preisen Dich.

 

M. Hahn & K. Becker

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich, Tod.


Wie kann ich Dich loben und preisen, wo Du mir doch das Leben nimmst?!
Du bist fremd und machst mir Angst!


Was könnte mich dazu bringen, Dich zu loben und zu preisen?
Du kannst mich erlösen, wenn ich lebenssatt und müde bin.
Du kannst die Gnade sein nach langem Siechtum und starken Schmerzen.
Du kannst mich wieder vereinen mit meinen Lieben.
Du kannst mich dem eigentlichen Leben entgegenbringen.
Durch Dich komme ich endlich zu meinem Gott.


Ja, ich lobe und preise!
Wie kann ich Dich loben und preisen, Tod,
Du bist doch nur ein Werkzeug meines Gottes?!

 

Ja, ich lobe und preise!
Aber nicht Dich, sondern den, der der Herr ist über den Tod.
Ich lobe und preise Dich, mein Gott!

Inge Hellwig

_________________________________________________________________

 

Der Tod

 

Ich lobe und preise Dich,
doch bis Du kommst,
um mich auf die Reise mitzunehmen,
lebe ich.

Ich lebe jeden Tag,
als würde es keinen Morgen geben,
bis ich sterbe,
dass ist mein streben.

 

Du bewegst uns dazu,
unsere kostbare Zeit auf Erden,

nicht zu vergeuden,
sodass wir unser Leben hinterfragen
und es verleben mit Freuden.

 

Vor Dir sind wir alle gleich,
ob schön, ob hässlich,
wie auch arm und reich.
Am Ende muss jeder mit Dir gehen,
wenn es auch oft schwer fällt,
dies zu verstehen.

 

Für Schwerkranke in tiefster Not,
bist Du die Erlösung,

der barmherzige Tod!

 

Christin Piechowiak

_________________________________________________________________

 


Ich lobe und preise Dich mein Begleiter

Ich habe keine Angst vor dem Tod

Ich habe Angst vor der Vereinsamung

 

Darum bitte und hoffe ich, meinen letzten Weg nicht alleine zu gehen

 

Ich lobe und preise Dich mein Begleiter

Ich habe keine Angst vor dem Tod

Ich habe Angst vor Vertröstung

 

Darum bitte und hoffe ich, dass mir jemand Trost spendet

 

Ich lobe und preise Dich mein Begleiter

Ich habe keine Angst vor dem Tod

Ich habe Angst vor Verlust

 

Darum bitte und hoffe ich, Abschied nehmen zu können

 

Jessica Bürgers

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn Du hast mir ein Leben geschenkt.

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn Du lässt mich glücklich sein.

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn wenn es soweit ist, lässt Du mich nicht allein.

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn Du schenkst mir auch den Tod.

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn durch den Tod werde ich wiedergeboren.

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn Du schenkst mir das ewige Leben!

 

Ich lobe und preise Dich, Gott,

denn Du schenkst mir das Leben und den Tod!

 

 

Nina Steinheusser/ Nadine Werner/ Swen Schröter

 

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich, oh Tod,

denn Du machst mich wieder zu dem, was ich wirklich bin.

Was ist aus mir geworden hier in diesem Leben?

Nichts, was mir früher wichtig war,

kann ich noch tun,

nichts, was mir irgendetwas bedeutet hat,

kann ich noch haben,

nichts, was ich einmal war,

ist von mir geblieben.

Ein lebloser Körper beherbergt mich.

 

Doch, wenn ich Dich, Tod, durchschreite,

kann ich wieder sein, was ich wirklich bin.

Das bedeutet Leben.

 

Was also bist Du Tod?

Nichts, als ein Tunnel, der ins Licht führt.

Lass mich hindurch gehen, weil ich leben will.

 

 

Sophie Woldt/ Thomas Kiefer/ Christine Barleben

 

_________________________________________________________________

 

 

 

Ich lobe und preise Dich,

und doch kenne ich Dich nicht.

Ich weiß von Dir nur, dass Du mich kannst befreien

von Qualen, Schmerz und stummen Schreien.

 

Sie reden von Dir von Zeit zu Zeit,

es geht immer um Gerechtigkeit.

Nicht immer kannst Du alleine entscheiden,

wann ein Mensch befreit wird vom Leiden.

 

Auch schüttelst Du auch traurig den Kopf,

wenn sie hängen traurig am Tropf.

Und manchmal bist Du auch fröhlich gestimmt,

wenn in ihnen Lebensmelodie erklingt.

Dann weißt Du, sie haben noch einige Zeit,

bevor Deine Flügel sie dann tragen weit.

 

Ich lobe und preise Dich, denn Du bist,

auf unbekanntem Gebiet Spezialist.

Nur Du kennst die Antwort auf alle Fragen,

die wir zu Lebzeit im Herzen tragen.

 

Nimmst Du uns mit, so erfahren wir gleich,

wie unbeschwert es ist in Deinem Reich.

Wir verstehen dann, worüber jeder schweigt,

wenn es sich für uns dem Ende zu neigt.

 

Bewusstsein getrennt von der Leiblichen Hülle,

erfahren wir nun von stärkerer Fülle.

 

Ich lobe und preise Dich, schätze Dein Tun,

welches dazu führt, in Frieden zu ruh'n.

Sandra Bülow

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich oh Leben

Ich will dieses Leben leben

Ich will dieses Gefühl von diesem Leben weiter geben

Einfach dieses Leben leben

Denn es ist von dieser Welt

Was mich am Leben hält

 

Ich lobe und preise Dich oh Sterben

Ich will dieses Sterben leben

Ich will das Gefühl von diesem Sterben weitergeben

Einfach dieses Sterben leben

 

Ich lobe und preise Dich oh Tod

Ich will diesen Tod leben

Ich will das Gefühl von Tod weitergeben

Sina Fleischmann

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich,

die Stunde kommt so nah,

der Schmerz der Krankheit zehrte mich

heut’ ist der Tod wohl da.

 

In der Ferne seh' ich Licht,

so wunderschön und hell,

auch wenn es mir das Leben bricht,

nehm’ ich die Hürd’ heut schnell.

 

Mein Atem ist nun ausgehaucht,

das Leben war auch schön,

Begleiter sind jetzt ausgelaugt,

weinet nicht, ich danke schön.

 

Der letzte Weg, der fiel mir schwer,

wollt’ lange noch nicht geh’ n,

doch heut’ geb’  ich auf die Wehr,

will Fahnen wehen seh’ n.

 

Mir geht es gut,

ich schaue euch zu, von oben hier,

nehmt alle euren Mut,

in eurem Herzen bleibt ein wir.

 

Ich dank dir Gott,

ich kehr heut’ heim,

bin auf dem Weg heut’ flott

und kehre wieder ein.

 

Euer Schmerz vergeht,

steht in der Lebenspracht.

Mein Lächeln auf den Lippen steht

Der Tod mich glücklich macht.

 

Simone Arnold/ Uwe Demes/ Jana Panic

 

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich

Was wäre ich ohne Dich

Was wäre der Sommer ohne Winter

Was wäre der Tag ohne Nacht

 

Ich lobe und preise Dich

Was wäre ich ohne Dich

In dir bin ich nicht tot

In dir lebe ich

 

Marcus Brauer/ Susanne Hilgenstock/ Stephanie Meinhardt/ Stefanie Welsch

_________________________________________________________________

 

“ Ich lobe und preise Dich, mein treuer Gefährte,

niemals weichst Du von meiner Seite

seit dem Beginn meines Lebens.

Du treibst mich an,

Schritt für Schritt meinen Weg zu gehen.

Wenn ich Deine Nähe spüre,

fühle ich mich lebendig.

Nie war ich Dir näher,

als bei der Geburt meiner Kinder,

einen Moment des höchsten Glücks.

Du lehrst mich,

die Schönheit der Welt zu schätzen,

den Augenblick des „Einfach-Sein“.

Du hast mir gezeigt,

dass es kein Ende gibt,

nur Vollendung.

Du hilfst mir, loszulassen

um frei zu sein.

Ich will Dir danken,

weil Du mir das Leben geschenkt hast.“

 

 

Andreas Geißler/ Raphael Gigla/ Rita Cornelia Pugliese/ Melanie Pötter

_________________________________________________________________

 

 

Tod

 

Ich lobe und preise Dich

Holst mich in der Nacht und Nebel ab

Habe keine Angst Du schützest mich

Zu bringen in Dein Reich hinab

 

Machst mich zu Gottes Ebenbild

In Sünden fühlt’ ich mich verfangen

Erlegt wie Getier und Wild

Muss nicht um meine Seele bangen

 

Bringst mich zu meinem Schöpfer hin

Nicht an Dich gedacht die lange Zeit

Hatte das Leben nur im Sinn

Genug von dieser Einsamkeit

 

Bin froh, denn war des Lebens leid

Danke, du erlösest mich

Und Freude macht sich breit

Ich lobe und preise Dich.

 

Jan Blonkowski

_________________________________________________________________

 

 

 

 

Ich lobe und preise Dich,

ich verehre und warte auf Dich,

Du befreiest mich von meinem Leid,

nach so langer Zeit.

 

Oh, Tod Du Erlöser

 

Ob Du mich führest in den Himmel,

ins Nirwana, nach Walhalla, zur Seite Allahs

oder in den Schoß von Mutter Erde,

ich werde dir folgen auch in ein neues Leben.

 

Oh, Tod Du Erlöser

 

Du sollst mein alleiniger Erlöser sein,

kein anderer soll dir die Kunst verwehren,

in Würde will ich durch Dich sterben,

nur Geborgenheit und Liebe soll um mich herum sein.

 

Oh, Tod Du Erlöser

 

Meine sterbliche Mutter hat mich geboren,

bald wird sich Mutter Erde um mich sorgen,

Du bist der Anfang und das Ende,

nur durch dich bekommt mein leidvolles Leben eine Wende.

 

Oh, Tod Du Erlöser

 

Lass mich die alten Lieder hören,

und niemand soll uns stören,

nun mein alter Freund hole mich,

ich verlasse mich auf Dich.

 

Oh, Tod Du Erlöser

 

Lass mich die alten Lieder hören,

und niemand soll uns stören,

nun mein alter Freund hole mich,

ich verlasse mich auf Dich.

 

Oh, Tod Du Erlöser

 

Mein Schicksal sollst Du sein.

 

 

Michael Budau/ Wiebke Janssen/ Franka Menzel

 

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich,

Ich verabscheue und verurteile Dich.

 

Wie Du geholfen hast,

So hast Du auch genommen-

 

Du weckst Hoffnung,

Zugleich zerstörst Du sie.

 

Ich kenne Dich,

Und weiß letztendlich nichts über Dich.

 

Ich kann Dich erzwingen,

Dich aber nicht bezwingen.

 

Manchmal kommst Du zu schnell,

Dann wiederum lässt Du Dir zu viel Zeit.

 

Für einige bedeutest Du leben,

Für andere bist Du die Zerstörung.

 

Bist Du das Ende oder der Anfang?

 

 

Simone Duvivier & Nadine Siedhoff

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich oh Gott,

denn Du bist die Person die mir verzeiht,

die über kleine Fehler hinweg sieht,

die mich nimmt wie ich bin,

die für mich da ist, wenn ich sie brauche.

 

Ich lobe und preise dich oh Gott,

dafür, dass du mir ermöglicht hast ICH zu sein,

mich zu nehmen, wie ich bin,

mir zu helfen in leichten und schweren Lebenslagen,

mir die Kraft zu geben zu kämpfen.

 

Ich lobe und preise dich oh Gott,

weil du es mir ermöglicht hast in schweren Augenblicken
nicht nur an mich zu denken,

mich nicht vereinsamen lassen hast.

Dass du mir in den schweren Stunden gezeigt hast, wer meine Freunde sind,

und mir auch die Möglichkeit gegeben hast mich zu bedanken bei ihnen.

 

Ich lobe und preise Dich oh Gott,

weil Du mir die Möglichkeit gegeben hast meine Gefühle zu zeigen,

mit all den Tränen und Glücksmomenten,

mit aller Wut und auch dem Glück,

welches sich immer abwechselte.

Ich danke Dir aber auch Gott,

dass Du für all meine Angehörigen in den
schweren Stunden meines Todes da gewesen bist,

dass Du ihnen Halt gegeben hast,

dass Du ihnen die Möglichkeit gegeben hast zu weinen,

und auch sich gegenseitig zu trösten.

 

Ich danke Dir oh Gott,

dass Du für sie da warst und es mir so leichter gemacht hast zu gehen,

auch wenn ich zum sterben noch nicht bereit gewesen bin,

gerne hätte ich weiter gelebt,

trotz aller Schmerzen und Verzweifelung,

aber es ging nicht,

die Krankheit war zu stark gegen mich.

 

Lieber Gott jetzt hoffe ich einfach,

dass Du es mir ermöglichst zu meiner Schwester zu gelangen,

die Du schon vor Zeiten zu dir gerufen hattest.

 

Caroline Bierbaum

_________________________________________________________________

 

Bruder meines Lebens

 

Ich lobe und preise Dich Bruder Tod

Du gehst mit uns und unserer Schwester Leben auch durch Übel und Not

Immer begleitest Du uns, immer ist ein Stück bei Dir da

Doch sehen wir dich nicht immer ganz klar

Immer werden wir ein Stück von Dir nehmen

Auch, wenn wir meinen Dich zu geben

Du bist Grund für Veränderung

Und auch für Verständigung

 

Du bist der Segen, der die Schmerzen nimmt

Dich versteht jedes Kind

Meist bist du das Ende

Oft nur die Wende

Man verbindet dich mit dem Winter

Doch kommt der Frühling immer dahinter

 

Immer bist Du in uns,

Auch wenn wir dich gerne verdrängen

Jedoch nicht verlieben sollten wir uns

Das würde die Kette zur Schwester Leben sprengen

Drum begleite mich weiter

Halte die Welt weiter im Wandel

Dann lächle ich dir auch heiter

Und halte unser Bandel

 

 

Anja Wegscheider/ Thilo Adomat/ Sabrina Schultz/ Jennifer Potthast

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich – Du mein Tod

Du nimmst mir so viel.

Du nimmst den Schmerz, das Leiden, die Angst

Dafür lobe, preise und achte ich Dich

 

Ich bin befreit, erleichtert

Schwebe wie ein Vogel über dem großen weiten Ozean

frei von allem und jedem

Dafür lobe, preise und achte ich Dich

 

Du nimmst mir das Leben

Doch was kommt danach?

Wiedergeburt, Beginn von vorn?

Himmel oder Hölle?

Doch es befreit mich….

Dafür lobe, preise und acht ich Dich

 

Du bist für mich da

fängst mich auf

bei Dir kann ich landen

Dafür lobe, preise und achte ich Dich

 

Meine Familie wird starr sein

starr sein vor Schock…

doch auch sie werden es lernen

du bist für jeden da

früher oder später

und dafür lobe, preise und achte ich Dich

 

Ich werde ein Engel

ein Engel nach dem Tod

doch was ist ein Engel?

Ein Engel ist frei

kann fliegen wohin er will

Auch ich werde diese Freiheit verspüren

Und dafür lobe, preise und achte ich Dich

 

Mein Tod…

Von vielen gefürchtet und verachtet

für mich hoffentlich eine Erlösung

Noch nicht heute

Noch nicht morgen

Ein bisschen gib mir noch Zeit

Aber wenn du dann da bist

dann gib mir den Grund dich zu loben, zu preisen und zu achten

alles andere wünsche ich mir nicht

 

Ich möchte dich loben, preisen und achten…

 

Esther Hilgemann

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich,
die Zeit ist gekommen „Adieu“ zu sagen.

Ich danke dir Leben für all’ die wunderbaren Augenblicke

Ich lobe und preise Dich, Herr nimm mich zu Dir und erlöse mich

Nimm die sterbende Hülle von mir und schenke meiner Seele Ruhe und Frieden

 

Ich sehe und fühle dich ganz deutlich…

Ich lobe und preise Dich, ich habe keine Angst – die Unruhe ist vorbei

Ich lobe und preise Dich – DU Tod

DU wirst mich erlösen.

Weinet nicht ihr zurückgebliebenen, wir sehen uns wieder, irgendwann,

in Frieden

Ich lobe und preise dich…

DU Tod

 

Claudia Witberg

 

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich,

ohne einen Blick in Dein Gesicht.

Denn obwohl ich Dich nicht sehe,

begleitest Du mich bei jedem Schritt den ich gehe.

Bist ein Teil von mir,

auch im Jetzt und Hier.

Begleitest mich auf meiner Reise

Und spendest mir den Trost auf deine Weise.

Willst mir keinen Schmerz zufügen,

kannst mich aber auch nicht belügen.

Denn du bist ein Teil von mir

den ich sehr gut kenne,

aber nur selten beim Namen nenne.

TOD!!!

 

 

Christian Grams/ Vivien Horlacher/ Sarah Lessig

 

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich, oh Tod.

Du hast Macht,

denn Du nimmst, befreist und gibst.

Du nimmst Leben,

Du befreist von Leid und Schmerzen

Und Du gibst neue Energie und Möglichkeiten.

Oh Tod, ich lobe und preise Dich!

 

 

Thomas Weyland/ Benjamin Porschke/ Sebastian Kadlec/ Minka Güdel

_________________________________________________________________

 

 

„Mein Tod,

ich lobe und preise Dich!

Du bist mein Tod, Du bist mein Leben.

Du zeigst mir wer ich war und wer ich bin.

Du zeigst mir wer ich sein werde.

Löst mich ab von meinem Sein,

von Schmerzen und Leiden,

begleitest meinen Weg

von hier, herüber auf die andere Seite.“

 

Marnie Jellesma

_________________________________________________________________

 

Ich lobe und preise Dich

Beim Treffen ruhig bleibe ich.

Du bist mir kein Feind

Und auch kein Freund.

 

Du bist für mich das Sakrament

Vor dem ich mich momentan verbeuge.

 

Du gibst mir Geist,

dem Freiheit dient

Ich hoff’ , den habe ich verdient.

 

Mein ganzes Leben kommt vor mir,

Als ob ich sehe einen Film,

wo alles liegt auf der Hand,

Was Böses, Gutes hab’ ich getan...

 

Du bist die Brücke

Zwischen dem, was bleibt

Dazu gehört und mein Leib,

Und dem, was immer leben wird

Unsichtbar...

 

Dahin, dahin geht auch mein Weg

Oh Tod, Erlöser, lass mich ziehen!

 

Elena Maevskaja/ Kristina Enns/ Lyudmila Shtaunger

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich,

Ich bin Dein Freund,

ich bin grausamer als Du,

der, der mich hat,

der will lieber Dich,

uns wird keiner trennen können,

denn wir gehören zusammen

und bringen die Tränen.

 

Ich liebe und preise Dich,

Du bist das Ende des Lebens,

einer teilweisen sehr schönen Erfahrung,

bitte lass mich erst satt werden,

bevor ich Dich kennen lerne,

denn zur Zeit kann ich noch lange nicht

genug vom Leben bekommen.

 

Nadine Nolle/ Kamila Czyzowska/ Magda Czaja

_________________________________________________________________

 

 

Ich lobe und preise Dich Allah!

Im Namen Allahs, des Erbarmer, des Barmherzigen!

Lob sei Allah, dem Weltherren,

Dem Erbarmer, dem Barmherzigen,

Dem Herrscher am Tage des Gerichts!

Dir dienen wir und zu Dir rufen wir um Hilfe.

Leite uns den rechten Pfad,

Den Pfad derer, denen Du gnädig bist, nicht derer,
denen Du nimmst und nicht Irrenden.

 

Allah, auch ich werde eines Tages das Diesseits verlassen,

mögest Du mir ein leichtes und schmerzfreies „Verlassen“ schenken!

 

Egal ob „Jung“ oder „Alt“, ich fürchte nicht den Tod oder das Sterben,

ich fürchte nur, dass Du mir nicht gnädig,

nicht barmherzig sein könntest.

 

Allah, lass bitte meine Familie, meine Freunde, meine Bekannte,

alle Menschen die mich lieben,

nicht um meinen Tod trauern.

Denn der Tod ist es, ein Teil von unser aller Leben.

Lob sei, der Weltenherr, der Erbarmer, der Barmherzige!

 

Bülent Bülbül

_________________________________________________________________